ab 2014 beim Ber­li­ner Mode­la­bel BRACHMANN Mens­we­ar” ver­ant­wort­lich für Web und Artwork.

2013 Guricht Per­for­mance “Trans­for­mers” beim Addicted2Random/ Akus­ti­sche Kar­tie­rung der varia­ble ›Zufall‹/ Fes­ti­val/ Bil­der

2012–2016 Mit­grün­dung und Web­sei­te der “hal­le­schen stö­rung“/ Maga­zin & Netzwerk,
Koope­ra­ti­ons­part­ner der Lan­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung Sach­sen- Anhalt

2011 Guricht/ Eröff­nungs­kon­zert “Kunst für Tie­re”/ Ein Aus­stel­lungs- und Kunst­pro­jekt von Radio Corax, Werk­leitz und dem Zoo Halle.

2010 Guricht/ Per­for­mance ” jung­le is ever­y­whe­re“ auf der Saa­le zum 10. Geburts­tag von Radio Corax in Halle.

Ab 2010 Web­sei­ten für pri­vat, klei­ne Fir­men, loka­le Kunst­pro­jek­te, Radio Corax.

Seit 2000 Beschäf­ti­gung mit gross­for­ma­ti­ger Foto­gra­fie und Arbeit an foto­gra­fi­schen Studien
über Land­schafts­ver­än­de­run­gen in Hal­le und im Saalekreis.

2006 bis 2010 die „Lounge” jede Sams­tag­nacht, New­co­mer-DJ-Radio-Show beim MDR Sput­nik.

2008 zeit­ge­nös­si­sche Umset­zung der Hän­del­oper „Alci­na” im Rah­men der Hän­del-Fest­spie­le, als Zusam­men­spiel zwi­schen Barock- und elek­tro­ni­scher Musik, Tanz und Videokunst.

2006/07/08/10 ver­schie­de­ne ani­mier­te Groß­bild­pro­jek­tio­nen „Hal­lu­mi­na­tio­nen“ anläss­lich der 1200 Jahr­fei­er Hal­les, dem Sach­sen-Anhalt-Tag auf dem Markt­platz und 2008 Abschluß­ver­an­stal­tung von “Thea­ter der Welt” in Hal­le. 2010 Eröff­nung der Händel-Festspiele.

2005 Kom­po­si­ti­on und Live­mu­sik zu „Allein das Meer“ auf der Kul­tur­in­sel im Neu­en Thea­ter in Halle/ Saa­le, von Paul Bin­nerts nach dem gleich­na­mi­gen Roman von Amos Oz. Deut­sche Erst­auf­füh­rung. 2006 Ein­la­dung damit zum Ber­li­ner Thea­ter­tref­fen.

2004 Mit­grün­dung von „Elec­tric Renais­sance” als zeit­ge­nös­si­sches Ele­ment der hal­le­schen Hän­del-Fest­spie­le für jun­ges Publikum.

Seit 2000 Arbeit beim Radio, Auf­bau und tech­ni­sche Betreu­ung des hal­le­schen Frei­en Radi­os, Radio Corax e.V. und Mit­ar­beit bei MDR Sput­nik. Dazwi­schen ver­schie­de­ne Radio- und Hör­spiel­pro­duk­tio­nen im Bereich zeit­ge­nös­si­scher Musik und Klang­kunst und Zuar­bei­ten und Remi­xe für unter­schied­li­che Künst­ler und Bühnen.

A fasci­na­ting per­for­mance ensem­ble (with) a pro­vo­ca­ti­ve hour of cut­ting-edge per­for­mance art (…) Klang­buh­ne Guricht has brought along a big collec­tion of high-tech toys from Ger­ma­ny and crea­tes a series of striking jux­ta­po­si­ti­ons bet­ween actor and tech­no­lo­gy. The ear-split­ting­ly ato­nal live music is a fusi­on of human artist and elec­tro­nic mani­pu­la­ti­on that avo­ids the typi­cal cli­ches of the gen­re. (…) defi­ni­te­ly worth catching.”

(Chris Jones in Chi­ca­go Tri­bu­ne 16th Octo­ber 98)

Grün­dung des Expe­ri­ment- und Per­for­mance­thea­ters Guricht in Hal­le. 1995 ers­te Büh­nen­stü­cke mit Col­la­gen aus Text, Musik und Video, „Der Gei­er” Kurz­ge­schich­ten von Franz Kaf­ka, „Der Schuss” von W.S. Bour­roughs, „In Fingals Haus” von Johan­nes Bob­row­ski. Dazwi­schen ver­schie­de­ne klei­ne Insze­nie­run­gen mit Mate­ri­al von Gün­ter Bru­no Fuchs, Hans Arp, Lud­wig Witt­gen­stein und Bert Brecht. Meh­re­re, durch das Goe­the- Insti­tut geför­der­te, Auf­tritts­rei­sen durch Euro­pa und Nordamerika.

Leh­re als Bank­kauf­mann, spä­ter Aus­bil­dung als Erzie­her und wei­ter­füh­ren­de Stu­di­en in Rhyth­mik, Kom­po­si­ti­on und Saxo­phon in Ber­lin und Wei­mar. Arbeit im Kin­der­gar­ten, dazwi­schen ers­te expe­ri­men­tel­le Thea­ter- und Musik­pro­jek­te. Mit­te der Neun­zi­ger Grün­dung einer Elek­tro­band und kur­ze Zeit spä­ter Ver­trag und Release bei der BMG Ariola.