# han­dy­vi­de­os social media Radio­Re­vol­ten 2016

Unsicht­ba­re Wel­len” heißt die Aus­stel­lung, die bis 8. Janu­ar 2017 im Stadt­mu­se­um Hal­le zu sehen ist. Kura­tiert von CORAX in per­so­na von Ralf Wendt. Recher­chiert von Alex Kör­ner. Auf­ge­baut von Sebas­ti­an Gers­ten­gar­be. Zu sehen im Rah­men der #Radio­Re­vol­ten. Sie erzählt vom Zau­ber des Rund­funks und vom Kampf um den Äther seit sei­ner Ent­ste­hung in den 20er-Jah­ren. Tech­ni­sche Selt­sam­kei­ten sind zu hören und zu sehen: So zeigt das Insti­tut für Sprech­wis­sen­schaf­ten Hal­le erst­mals Auf­zeich­nungs­ge­rä­te und Ton­auf­nah­men aus dem frü­hen 20. Jahr­hun­dert und prä­sen­tiert der pas­sio­nier­te hal­le­sche Samm­ler Vol­ker Mar­tin sei­ne ein­zig­ar­ti­ge Kol­lek­ti­on von Radio­emp­fän­gern. Hin­ter den radio­pho­nen Wun­der­kam­mern macht die Aus­stel­lung vor allem die poli­ti­sche Dimen­si­on der unsicht­ba­ren Wel­len sicht­bar. Besu­chen­de erfah­ren, wie hal­le­sche Arbei­ter 1930 ver­such­ten, einen eige­nen Radio­sen­der zu grün­den und was es hieß, wäh­rend der Zeit des Natio­nal­so­zia­lis­mus ein „Rund­funk­ver­bre­cher“ zu sein. Radio war und ist Instru­ment des Pro­tests und der Pro­pa­gan­da. Dies kann das Publi­kum selbst erfah­ren, und sich am Pira­ten­ra­dio-sen­den aus­pro­bie­ren. Die Aus­stel­lung eröff­net am Sonn­tag, 2. Okto­ber, 15 Uhr im Stadt­mu­se­um Hal­le mit Live-Gram­mo­phon DJ.

TANZ ALLER – ein Bewe­gungs­chor (LIGNA)
Radio Revol­ten 22. Okto­ber 2016/ Uni­ver­si­täts­platz Hal­le

Wie kom­men wir vom Tanz zum Tanz aller Ver­hält­nis­se? Die Ham­bur­ger Per­for­mance-Grup­pe LIGNA pro­biert ein radio­pho­nes „Revo­lu­ti­ons­spiel“. Im »Tanz aller« kol­lek­ti­viert sich die sonst anony­me Radio-Hörer­schaft auf öffent­li­chen Plät­zen, und bewegt sich gemein­sam im Takt der Radio­wel­len – jeder für sich und alle zusam­men. Inspi­riert durch die Bewe­gungs­chö­re der 1920er-Jah­re ent­steht eine Mas­sen-Bewe­gung, die den öffent­li­chen Raum mit unbe­kann­ten Ges­ten und Mimi­ken her­aus­for­dert. Ein kol­lek­ti­ves, aber kein gleich­ge­schal­te­tes Schwin­gen.

Ori­gi­nal­ton: http://​www​.ligna​.org/
https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​H​e​XEY…
Bil­der & Cuts: Thies Streifinger/ iPho­ne

Pro­mo­clip Instal­la­tio­nen im Bota­ni­scher Gar­ten

Radio Revol­ten in the Bota­ni­cal Garden/ Installations/ Peter Cour­teman­che (aka abso­lu­te value of noi­se) “Bio-electric Radio”/ Hart­mut Geer­ken “open out the hothouse”. 2nd Octo­ber – 27th Octo­ber 2016/ Mon to Fri 14:00 – 18:00, Sat & Sun 10:00 – 18:00

Radio Revol­ten im Bota­ni­schen Garten/ Installationen/ 2. bis 27. Okto­ber 2016/ Mo – Fr, 14 – 18 Uhr, Sa, So, Fei­er­tag 10 – 18 Uhr
Radio Revolten/ Inter­na­tio­na­les Radio­kunst-Fes­ti­val Hal­le (Saa­le) 1. – 30. Okto­ber 2016

Book Pro­mo­ti­on: Radio Revol­ten. 30 Days of Radio Art

For the mon­th of Octo­ber 2016 the Inter­na­tio­nal Radio Art Fes­ti­val Radio Revol­ten gathe­red 100 of today’s radio artists in the city of Hal­le (Saa­le) in Ger­ma­ny, hos­ted by the com­mu­ni­ty radio sta­ti­on CORAX. Radio Revol­ten fea­tured a dedi­ca­ted city-wide radio art fre­quen­cy, instal­la­ti­ons, live per­for­man­ces, con­fe­ren­ces, work­shops and public inter­ven­ti­ons. Radio Revol­ten was by far the world’s most exten­si­ve radio art fes­ti­val to date.

Now we are reflec­ting 30 Days of Radio Art in a publi­ca­ti­on: The book covers the pre­sen­ted art­works and dai­ly events of Radio Revol­ten along­side con­tem­pora­ry thin­king by radio acti­vists and artists on the cur­rent and future use of their mate­ri­al and medi­um of choice. It is writ­ten in Eng­lish and fea­tures spe­cial­ly com­mis­sio­ned full-colour pho­to­graphs.

The book is finis­hed, with your pre-order you will help make the prin­ting pos­si­ble. Sup­port the publi­ca­ti­on “Radio Revol­ten. 30 Days of Radio Art” and pre­or­der your book here: https://​www​.start​next​.com/​r​a​d​i​o​r​e​v​o​l​ten

Thanks to Reem, Virag, Tina, Helen, Udo, Fotos: Mar­cus-Andre­as Mohr, Musik: Rochus Aust, Ste­ve Bates, Anna Friz, Kris­ten Roos, Jeff Kolar, Hart­mut Geer­ken, Videos/Editing: Thies Strei­fin­ger

Eröff­nung Radio Revol­ten und Werk­leitz Fes­ti­val 2016 mit dem Reso­nance Radio Orchestra/ 1. Okto­ber 2016

Inter­na­tio­na­les Radio­kunst-Fes­ti­val Hal­le (Saa­le) 1. – 30. Okto­ber 2016

Was sind die Radio Revol­ten?

Radio­kunst ist viel­stim­mig. Um das zu zei­gen, sind zu den Radio Revol­ten 70 Künstler_innen aus 17 Län­dern nach Hal­le (Saa­le) ein­ge­la­den, um 30 Tage lang aktu­el­le Radio­kunst an 15 Orten der Stadt in Form von Aus­stel­lun­gen, Instal­la­tio­nen, Per­for­man­ces und Kon­zer­ten zu prä­sen­tie­ren. In der Rat­haus­stra­ße 3 wird eigens für das Fes­ti­val der Radio Revol­ten Klub aus­ge­baut, in dem ein Groß­teil der Per­for­man­ces des Fes­ti­vals statt­fin­den wird. Neben­an kann in der Radio Revol­ten Zen­tra­le, in der Rat­haus­stra­ße 4, aktu­el­le Radio­kunst erlebt wer­den. Von hier aus sen­den die Radio Revol­ten zudem 24/7 auf der UKW-Fre­quenz 99,3 MHz, der MW-Fre­quenz 1575 kHz, und über Live­stream. 35 über die Welt ver­teil­te Radio­sta­tio­nen wer­den Tei­le der Radio Revol­ten in ihr Pro­gramm inte­grie­ren. Den gan­zen Okto­ber hin­durch wer­den unge­wöhn­li­che Ver­an­stal­tun­gen die Stadt Hal­le ver­wan­deln: Von Tür­men über Schlös­ser bis zu den Bota­ni­schen Gär­ten wird Radio zu Kunst erblü­hen. Wenn nicht anders ange­ge­ben, ist der Ein­tritt im Radio Revol­ten Klub und in der Radio Revol­ten Zen­tra­le frei. An allen ande­ren Orten gel­ten die Ein­tritts­prei­se der Koope­ra­ti­ons­part­ner.

Künst­le­ri­scher Lei­ter: Knut Auf­er­mann. Kurator_innen: Anna Friz, Sarah Washing­ton, Ralf Wendt und Eli­sa­beth Zim­mer­mann.

<