thies streifinger thies streifinger

Mar­gins for Madness

audio, galerie, performance, radio art
/by
Vom 23. - 30. November 2019 ließ Sara Hamdy im Blech. Raum für Kunst Halle eine Garten- und Radio-Installation entstehen. Die Installation Margins for Madness, Undesirable Monuments war Teil eines fortlaufenden Projekts, in welchem Hamdy erforscht, wie Wahnsinn und Unvernunft sozial konstruiert werden. Wie wird Wahnsinn verkörpert und im öffentlichen Raum repräsentiert? Das Verborgene und die Abgeschlossenheit der urbanen Gärten sind für die Künstlerin dabei Sinnbild für das, was wir Irrsinn nennen. Die Installation entstand durch Beiträge von Pflanzenliebhaber*innen, die eingeladen waren, ihre merkwürdigste grüne Mitbewohnerin Teil des Gartens werden zu lassen, der für eine Woche lang Ausgangspunkt für mehrere Radiosendungen war: Eröffnungs-Sendung (Ausschnitt) Das Museum der Pflanzentiere (Ausschnitt) radioart-residency// kuratiert von Tina Klatte Fotos: Thies...

Süd­fried­hof Halle

galerie
/by
Südfriedhof Halle (Saale) essay, galerie Der Südfriedhof entstand nachdem der seit dem Mittelalter genutzte Stadtgottesacker und der 1851 eröffnete Nordfriedhof nicht mehr ausreichten. Mit der Industrialisierung und der rasanten Stadtentwicklung von Halle vor der Jahrhundertwende wurde die Anlage eines weiteren Zentralfriedhofes im Süden der Stadt notwendig. Bereits 1883 hatte die Stadt Halle 83 Morgen Ackerland zwischen der Merseburger Straße und der Beesener Straße zur Anlage eines Friedhofes für 300.000 Mark erworben. Zunächst wurden 47 Morgen für Friedhofszwecke eingefriedet. Am 11. Dezember 1887 wurde der Südfriedhof von Oberbürgermeister Gustav Staude und in Anwesenheit der kommunalen Behörden feierlich eingeweiht. Die Pläne stammen vom halleschen Stadtbaurat Otto Karl Lohausen, die Ausführung übernahm Regierungsbaumeister Bucher. Die Steinmetzarbeiten wurden von einheimischen Firmen übernommen. Die Anlage des Südfriedhofes, mit heute 26,5 Hektar und 30.000 möglichen Grabstellen, kostete die Stadt Halle insgesamt 216.675 Mark und 78 Pfennig. Bereits zwei Tage nach der Einweihung fand am 13. Dezember 1887 die erste Beisetzung auf dem Friedhof statt und am gleichen Tag die erste Kinderbestattung auf der separat angelegten Kindergräberfläche. Da das Gelände damals außerhalb der Stadt und damit in großer Entfernung von den Gemeindekirchen lag, wurde viel Wert auf eine sakrale Gestaltung gelegt. Die Architektur der als schlichte Ziegelbauten errichteten Gebäude im Eingangsbereich folgt Formen der italienischen Renaissance. Zum Eingangsbereich gehört ein großes Tor. Zentraler Bestandteil des Friedhofes ist eine große Friedhofskapelle mit 200 Plätzen, die als Kuppelbau mit einer Gesamthöhe von 25 Metern errichtet wurde. Der Grundriss der Kapelle ist kreuzförmig angelegt. Die Gestaltung als Kuppelbau und der mit Rundbögen ausgestattete Eingang vermitteln der Charakter eines Mausoleums. Die Hauptwege des Friedhofgeländes laufen auf diesen Zentralbau...

Find Your Own Raven Voice

audio, galerie, performance, radio art
/by
Die Raben Show war eine mobile Radio-Performance, die am 25. November 2018 vom Bruchsee in Halle Neustadt live auf Radio CORAX auf Sendung ging. Die kollektive Performance war Fortführung und zugleich letzte Ausgabe der Sendereihe Find Your Own Raven Voice, in der Claire Serres Radiomachende für ein gemeinsames Stimmen-Spiel ins Radio lud. Raben Show von Claire Serres Mobiles Radio / Tontechnik: Theresa Ehrenberg mit: Abir, Benjamin, Helene, Jasmina, Julian, Lola, Ralf, Reem, Tina, Vitto Fotos: Thies Streifinger radioart-residency// kuratiert von Tina...

#luther­le­nin

galerie, performance, radio art
/by
#LUTHERLENIN-500 JAHRE SUBJEKT, MEDIEN, REFORMATION UND REVOLUTION galerie, performance, radio art 02.12.2017 / Studio Hrdinů Praha / Goethe-Institut Radiosendungen sind das Leitmotiv des künstlerisch-wissenschaftlichen Projekts #LutherLenin. Zu diesem Zweck werden drei Räumlichkeiten des Prager Theaters Studio Hrdinů in Radiostationen umgewandelt, hier laufen dann verschiedene Sendemodelle: die staatliche Radiosendung kommentiert die Situation in einem autoritären Staat, in dem der Staat das Monopol auf Massenmedien besitzt. Die private Radiostation setzt sich für Aufklärung und Unterhaltung im Rahmen privater Initiativen und Interessen ein. Der Gemeinderundfunk vertritt die Position eines Rundfunksenders in unstabilen Zeiten … Interviews und Vorträge mit internationalen Gästen aus den Bereichen Philosophie, Kunst und Wirtschaft werden auch live ins Internet übertragen! Was verbindet Luther, Lenin und „Hashtag“, mithin die auslösenden Ereignisse der Reformation, die Geschehnisse der Oktoberrevolution und unsere heutige, von den Umwälzungen der digitalen Kommunikationsmedien gekennzeichnete Zeit? Neben Diskussionen können Sie sich auch auf das Nachtprogramm mit revolutionärer Musik freuen. Das ganze Programm wird live gestreamt ins Internet unter der Bezeichnung Radio #LutherLenin und Besucher können das Programm nicht nur live im Theater verfolgen, aber auch auf ihrem Smartphone. #LutherLenin nutzt das Zusammenfallen der Jubiläen zweier weltgeschichtlicher Ereignisse, um nach deren gemeinsamen Elementen zu fragen: Ideen, Konzepten, Technologien, deren historischer Entwicklung, Interpretation und Wirksamkeit zu verschiedenen Zeitpunkten bis heute. Die Veranstaltung wirft einen Blick auf die letzten 500 Jahre, indem sie die longue durée ideen-, technik- und sozialgeschichtlicher Entwicklungen in den Vordergrund stellt und miteinander in Beziehung...

Loo­k­book Brachmann-Explorer

fashion, galerie
/by
LOOKBOOK BRACHMANN EXPLORER AW17/18 fashion, galerie Photos: Thies Streifinger Styling: Hercules Terres H&M: Christiane Buchholz Models: Kristina Günther (Core) Karl Klemens (McFit Models) Jason Grotjahn (Kult) Special thanks to: Shoes: Zign Glasses: Andy Wolf Eyewear Tactical Gear: PraetoTec Berlin Location: Saxony state forestry service Shot on locations in Schwarzwassertal (Black Water Valley), Ore Mountains,...

Pho­ne­ti­sche Sammlung

galerie, radio art
/by
PHONETISCHE SAMMLUNG galerie, radio art 2. Oktober 2016 – 8. Januar 2017 Stadtmuseum Halle/ Das Schallarchiv am Seminar für Sprechwissenschaft und Phonetik sammelt und bewahrt ein in seiner Zusammenstellung einmaliges kulturelles und wissenschaftsgeschichtliches Erbe. Unter dem Namen „Phonetische Sammlung“ werden seit über 100 Jahren neben Tonaufnahmen auch verschiedene Apparate zusammengetragen. Die Ausstellung war ein Bestandteil von "Unsichtbare Wellen" beim RadioRevolten...

Invi­si­ble waves

galerie, radio art
/by
IMPRESSIONS INVISIBLE WAVES essay, galerie, radio art 2nd October 2016 – 8th January 2017 Stadtmuseum Halle On the history of radio broadcasting and attempts at its appropriation in the Halle area »Dear invisible ones!« – this is how Walter Benjamin introduced some of his broadcasts during the Weimar Republic. As invisible as listeners were to Benjamin, as little is known about many aspects of the exhibition on the seemingly familiar medium radio. To name but a few examples: For the first time on show, there’ll be early 20th century collections of audio recordings and recording devices of the department of speech sciences at Halle University, proofs of an unanswered call for a workers’ transmitter during the Weimar Republic, evidence of convictions of so-called »broadcast criminals« – i.e. persons who had been sentenced in Halle for having listened to so-called »Feindsender« (enemy-radio-stations) – during the National Socialism era, and last but not least pirate radio stations of the times of »Real Socialism«. The re-reading offered here is not just a coming to terms with regional radio history, but will also examine the situation of communication, mass media, and its production environment in the prevailing social circumstances at a time. At the same time, the audience will be encouraged to assimilate: Early audio recordings will be audible via authentic devices, microphones of those days as well as pirate radio stations can be personally tested and experienced. An essential component of the exhibition is an unequalled collection of radio receivers that transform the Stadtmuseum into a blend of craft corner, cabinet of...

Le fruit noir

fashion, galerie
/by
Making-off: Le Fruit noir - a japanese neo noir fashion movie fashion, galerie WITH: MAI SUZUKI & YUSUKE YAMASAKI, MUSIC COMPOSED AND PERFORMED BY KATRIN MICKIEWICZ CREATIVE DIRECTOR - HEIKO AUFDERMAUER, VISUAL ARTIST – DENNIS BERGANDE, DIRECTOR OF PHOTOGRAPHY - ANDY BERGMANN, PROD. MANAGER / 1.AD - JOHANNA REIMANN, LIGHT OPERATOR - LUKAS BRAUNE, CAMERA ASSISTANT - LUKAS PLODEK, JAVIER ESTUPINAN, SOUNDDESIGN - BENJAMIN DRUMEAUX, FOLEY ARTIST - BJÖRN OBERMANN, BENJAMIN DRUMEAUX, MAKE-UP ARTIST - MIYUKI OYA, NAIL ARTIST - MICA OKI, STYLIST - ANNA HOA MASCHE, SET-CAMERA - CHRISTIAN SCHNEIDER, DRONE FLIGHTS - ROCK'N ROLL PICTURES. SPONSORED BY PHILOMENA ZANETTI, BRACHMANN MENSWEAR & TESLA MOTORS Berlin...

Nabu Schaf­ka­len­der 2014/ 2019

galerie, naturschutz
/by
Nabu Schafkalender 2014/ 2019 galerie, naturschutz Landschaftspflege mit Biss - Fressen für die Artenvielfalt - Beweidetes Grünland ist ein prägender Teil unserer Kulturlandschaft. Zugleich ist es von besonderer Bedeutung für den Erhalt der Artenvielfalt. Das Grünland in Deutschland bietet knapp 2.000 Pflanzenarten einen Lebensraum. Das entspricht etwa der Hälfte aller heimischen Pflanzenarten. Besonders wertvoll für Flora und Fauna ist von Schafen beweidetes Grünland. Dieses bietet Rückzugs­gebiete für viele seltene Tiere und Pflanzen, die in unserer intensiv genutzten Landschaft sonst keinen Lebensraum mehr finden. Um solche artenreichen Lebensräume zu erhalten, hat der NABU im Jahr 2009 ein Projekt zur Reaktivierung ehemaliger Weidegebiete im Saalkreis gestartet und dafür eine eigene Schafherde angeschafft. Durch die Beweidung werden diese Biotope offen gehalten und können so als Zentren der Biologischen Vielfalt bewahrt werden. Weg & Ziel/ Das NABU-Beweidungsprojekt startete im September 2009. Seitdem besteht die NABU-Schafherde aus etwa 60 Tieren von April bis Dezember und etwa 30 Tieren im Winter. Betreut wird die Herde von 2 hauptamtlichen Mitarbeitern, die von NABU-Mitgliedern als freiwilligen Helfern und zeitweise von Praktikantinnen und Praktikanten unterstützt werden. Die aktuelle Projektförderung endet offiziell September 2014. Allerdings besteht die feste Absicht, das Projekt auch danach fortzuführen und dauerhaft Möglichkeiten zur wirtschaftlich tragfahigen Verstetigung zu eröffnen. Der NABU Halle-Saalkreis e.V. ist hoffnungsvoll, dass über den hier eingeschlagenen Weg einer nutzungsorientierten Biotoppflege zahlreiche buntblütige und außergewöhnliche Magerrasen und Streuobstwiesen in Halle und Umgebung, deren Fortbestand bis vor kurzem noch gefährdet war, dauerhaft erhalten und in ihrer Qualität gesichert werden können. >> NABU...